Logo von Dorstengesund
Gesundheitsführer für die Region „Dorsten · Kirchhellen · Schermbeck”

Sonne — pro und contra

Sonne ist gesund .... aber in Maßen. Mittlerweile liegen sehr gute Daten zum Vitamin D3 Mangel und den möglichen Folgen vor. Die erniedrigte Knochendichte korreliert mit niedrigen Spiegeln von Vitamin D3.

Bei der Untersuchung der Funktion der Beine mit dem Aufstehtest und der Schrittgeschwindigkeit fand sich eine Verlangsamung, wenn der Vitamin D3- Spiegel unter 30 nmol/l lag. Ein antiinfl ammatorischer Effekt von Vitamin D3 auf die Parodontitis wurde nachgewiesen. Bei einer Analyse der Vitamin D3 -Spiegel und dem Risiko für ein Darmkrebs bei Frauen fand sich ein Hinweis auf die Abnahme der Inzidenz vom Darmkrebs abhängig von Vitamin D3- Spiegel. Weitere Beispiele auf günstige Wirkung des Vitamin D3 finden Sie in der beigefügten Broschüre.

Ein Zielwert von Vitamin D3 von 70 μg/l ist anzustreben. Zahlreiche Publikationen haben gezeigt, dass bei Frauen nach der Menopause und bei Männern im Alter über 65 Jahren in sehr vielen Fällen eine suboptimale Versorgung mit Vit. D3 besteht. Man fand, dass die meisten Personen in diesem Alter einen Vitamin D3- Spiegel unter 25 μg aufwiesen. Die meisten Fälle von Osteoporose entstehen durch zu wenig Vitamin D im Winter.

Neue UV Schutzverordnung:
Seit dem 01. August 2012 dürfen in Deutschland keine Solarien mehr betrieben werden, die einen stärkeren erythemalen Wert als 0,3W/qm haben.

Alfred Glowania
Facharzt für Innere Medizin, Ernährungsmediziner DAEM/DGEM,
Präventivmediziner DAPM, spezielle Diabetologie

Wir laden Sie nach Sun World, Borkenerstr. 116 ein.